Tragehilfen-Hack Nr. 1: Verbreiterung des Sitzsteges einer Tragehilfe

IMG_1121

Hack für: Tragehilfen mit zu schmalem Steg

Hilfmittel: Schal oder schmales Tuch, nicht zu dick, min. 1,70 lang.

Werkzeug: nicht zwingend erforderlich, optional: Nähmaschine.

Gleich vorneweg: Diesen Hack bzw. die Idee zur Stegbreitenoptimierung habe ich nicht erfunden. Ich zeige Euch aber eine Lösung, wie ihr die Stegverbreiterung dauerhaft an der Trage belassen könnt!

Das Problem:

Das Problem ist weithin bekannt: Viele Tragehilfen haben eine fixe Stegbreite, und viele sind entweder generell zu schmal oder ab einer bestimmten Größe nicht mehr ausreichend breit.

Mit zu schmalem Steg können die Oberschenkel des Kindes nicht bis (optimal) zu den Kniekehlen unterstützt werden, Baby befindet sich nicht in Spreiz-Anhock-Haltung und das ist ergonomisch suboptimal und unbequem für Kind und Tragenden.
IMG_1108
Beispiel: Große Puppe (80cm, ca. 1,5 Jahre) in Tragehilfe mit zu kleinem Steg

Die Lösung:

Die Abhilfe schafft ein zusätzlicher Schal, mindestens 1,70m lang. Ich verwende hier einen gestrickten Schal, das ist weniger optimal. Wenn Du hast, nimm einen gewebten aber möglichst dünnen Schal!

Lege den Hüftgurt der Tragehilfe an und ziehe fest. Lass das Panel nach unten hängen.

IMG_1107

Nimm den Schal und nimm ihn mittig vor die Tragehilfe. Stecke ca. 3-4 cm des Schals zwischen Dich und den Hüftgurt.

IMG_1109

Nimm Dein Baby auf (ich habe eine Puppe mit ca. 80cm Größe)
IMG_1111

Nimm das Panel mitsamt dem Schal nach oben über den Rücken des Babys und schließe den Brustgurt (wenn vorhanden).

Ziehe die Schulterträger noch nicht endgültig fest!
IMG_1112

Greife jetzt zwischen Dich und Dein Baby, fasse die Schalkante, die zwischen Euch steckt, und ziehe ein bisschen Schal-Stoff zwischen Euch nach oben.
IMG_1113IMG_1115

Jetzt kanns Du die Schultergurte schon ein bisschen fester ziehen, aber ein wenig Luft wirst Du noch brauchen, mach sie also nicht zu fest.IMG_1117

Nimm jetzt in der Kniekehle Deines Babys den Schal auf und raffe ihn zum Strang zusammen.

Achte darauf, dass der Schal wirklich bis in die Kniekehle reicht und hocke Dein Baby aktiv ein bisschen an.

       IMG_1120

Fädle jetzt den Strang seitlich am Baby vorbei aber innerhalb der Tragehilfe durch (also nicht außen am Gurtband der Schulterträger vorbei) bis nach oben zum Ansatzpunkt des Schultergurtes.

IMG_1121

Jetzt machst Du um den Schultergurt herum einen Schiebe-Klemmknoten (Slipknot).

Das Gleiche machst Du nun auf der anderen Seite!

Den Klemmknoten kannst Du bei Bedarf etwas lösen und verschieben, so kannst Du ein bisschen nachspannen, wenn der Schal beim Tragen zu lose wird.

IMG_1125

Wenn Du die Knoten gemacht hast und der Schal die richtige Spannung hat, kannst Du die Trage endgültig festziehen.

IMG_1134

Dein Schal ist jetzt optimal auf Dein Baby eingestellt und kann beim Ablegen der Trage dranbleiben. So musst Du ihn nicht jedes Mal wieder aufs Neue einstellen.

IMG_1105

Vergiss nur beim erneuten Anlegen nicht, wieder ein Stückchen zwischen Dich und Hüftgurt zu stecken.

IMG_1138

Falls Du Deinen Schal nicht anderweitig brauchst, könntest Du ihn sogar an der Oberkante des Hüftgurtes festnähen (hier dann optional: Nähmaschine )

IMG_1106

Viel Spaß beim Tragen :-)

 

Das Kleingedruckte:
Natürlich sind alle o.g. Vorschläge nur Ideen und jeder muss selbst entscheiden, ob er / sie an seine Tragehilfe Hand anlegen will. Ich habe nur Veränderungen an den Tragehilfen gezeigt, die die Sicherheit der Tragehilfe aus meiner Sicht nicht beeinträchtigen. Trotzdem übernehme ich keine Verantwortung für die strukturelle Integrität der Tragehilfe nach der Modifikation.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *